Para Informaciones sobre El Sitio y reservas pulse AQUÍ
Open
X

El Hierro – Die Insel. UN Biosphärenreservat

Seit dem Jahr 2000 ist El Hierro nun schon UNESCO Welt-Biosphären Reservat und verfolgt unbeirrt den Weg einer nachhaltigen, kulturell und ökologisch respektvollen Entwicklung der Insel. Im Gegensatz zu anderen Regionen auf den Kanaren, hat sich El Hierro’s Inselregierung somit klar dazu bekannt einen alternativen Weg in Sachen Tourismus und Regionalentwicklung zu gehen. Hier ist man sich sicher – Massentourismus, Hotelburgen und unangemessene Infrastruktur-Projekte richten unwiederbringlich Schaden an. Wenige Orte auf den Kanaren haben solch ein waches Bewusstsein für das empfindliche Gleichgewicht entwickelt, welches zwischen Tourismus auf der einen Seite und lokalem Umweltschutz und Kulturentwicklung  auf der anderen herrscht. 

Stell Dir einen Ort vor, an dem aller Stress verfliegt und die Zeit still zu stehen scheint – und sei es nur für einen kurzen Moment. An dem Dich Fremde wie alte Freunde grüßen, einen Ort an dem Du Deinen Gedanken freien Lauf lassen kannst während Dein Blick über den offenen Atlantik schweift. Hier herrscht eine inspirierende Stille…

Der höchste Punkt liegt hier auf 1501m, und mit seinen gerade mal 278 Quadratkilometern ist El Hierro die kleinste und entlegenste der 7 Hauptinseln im Kanarischen Archipel. Alle Weichen sind hier auf respektvollen Umgang mit der Natur, die Bewahrung lokaler Tradition & Kultur und ein würdevolles Miteinander gestellt. El Hierro’s Vision – die weltweit erste Insel zu sein deren Entwicklung zu 100% aus Erneuerbaren Energien angetrieben wird. Damit möchte El Hierro zu einem Modellprojekt für die weltweit 600 Millionen auf Inseln lebenden Menschen werden.

Einzigartige Landschaften von ungeahnter Vielfalt prägen das Gesicht dieser Perle mitten im Atlantik. Anstatt von Sandstränden findet man hier wilde, steile Lavaküsten und Naturschwimmbecken. Im Hochland reihen sich Pinien und Lorbeer neben Jahrhunderte alten, vom Passatwind geformten Sabinarbäumen. Die Leute hier sind einfach und freundlich – sie scheinen das Geheimnis dieses Ortes zu kennen, welcher früher als „das Ende der Welt“ galt. Manchmal muss man sich verlieren um sich wieder zu finden…

Seit Jahren gilt El Hierro als Inspiration für Künstler, Philosophen, Wissenschaftler und Freidenker, um in der Abgeschiedenheit des Atlantiks’ persönliche Weltanschauungen und Grenzen zu hinterfragen und erweitern – man könnte sagen der einstige Nullmeridian hilft uns unseren individuellen Kompass des Lebens neu auszurichten, Herz und Geist in Einklang zu bringen.

Im Leben und beim Reisen geht es nicht um Dauer und Entfernung – es ist die Intensität des Erlebens die zählt. Diese stellt sich hier schnell ein während man auf einsamen Wanderwegen die Natur erkundet, sich im Atlantik treiben lässt, im Meeresschutzgebiet „Mar de las Calmas“ tauchen geht oder mit einem Gleitschirm über dem Golfotal schwebt.

Wandern: Die faszinierendsten Landschaften lassen sich auf El Hierro zu Fuß erkunden, begleitet von intensiven Aromen und atemberaubenden Aussichten. Einer der beeindruckendsten Wanderwege windet sich direkt über dem El Sitio bis auf 1230 m zum „Mirador de Jinama“ hinauf. (Dauer etwa 3 Stunden, Wanderschuhe werden empfohlen).

Info →

Wer El Hierro’s Landschaften unter der Wasseroberfläche kennenlernen möchte, der ist in La Restinga, einem kleinen Fischerdorf am südlichsten Zipfel der Insel richtig.  Alte Fischerboote schwojen im Hafen, welcher sich mittlerweile zur Basis verschiedener Tauchschulen hier am Rande des „Mar de las Calmas“ (Meer der Ruhe) entwickelt hat. Vor den vorherrschend nordöstlichen Passatwinden geschützt, erstreckt sich das „Mar de las Calmas“ im Südosten der Insel, und bietet eine faszinierende Artenvielfalt in einem intakten Ökosystem, atemberaubende vulkanische Unterwasserlandschaften und kristallklares Wasser – ein einzigartiges Tauchrevier mit perfekten Bedingungen.

Rund um die Insel gibt es jede Menge Möglichkeiten sich in Naturschwimmbecken oder dem offenen Ozean treiben zu lassen – Tacorón im Südwesten, an der Punta Grande, der Anlegestelle des alten Postschiffs im Sommer, La Caleta oder Tamaduste um nur einige Orte zu nennen. Jedes Jahr im September (2015 zum 4. Mal) feiern die Herreños dann ein spezielles und sehr abenteuerliches Event – die „Travesía Mar de las Calmas“. Start ist in La Restinga und in 4 Distanzen (2.5 km, 6.5 km, 12 km, 18 km), schwimmen Hunderte Menschen aus aller Welt gemeinsam durch das Mar de las Calmas. Der trainierte Teil des Feldes steigt dann 18 km später am „Faro de Orchilla“ aus dem Wasser – dem alten Nullmeridian wo einst die bekannte Welt endete.

Info

Wer die Insel ohne Mietwagen erkunden möchte, der setzt sich ab und an mal in eine der öffentlichen Bus-Linien die zwischen den Dörfern rund um die Insel pendeln. Wer es genauer wissen möchte, dem helfen wir gerne mit einem detaillierten Fahrplan aus. Den gibt es ebenfalls auf den Seiten der örtlichen Busgesellschaft.

Bus

Wer es spontaner und ohne Fahrpläne möchte, für den rufen wir gerne in der Taxi-Kooperative von La Frontera an um die Insel zu erkunden. Um El Hierro jedoch vollkommen flexibel und unkompliziert zu erkunden, kümmern wir uns auch gerne um einen Mietwagen für Sie. Einfach bei Reservierung im El Sitio nachfragen.

Bilder→